Razer Blade 15 Base (2020) – Wärmeleitpaste

Ich habe beim Black Friday ein Razer Blade 15 Base (2020) erworben. Soweit bin ich mit dem Notebook zufrieden, aktuell befindet sich darauf Windows 10 als auch Pop OS! 20.04. In Zukunft wird darauf nur Pop OS! 20.04 laufen, Windows 10 sollte für das (seltene) Zocken aktuell drauf bleiben, bis ich eine Grafikkarte für meine Workstation erwerben kann (aktuell sind diese teuer und schwer lieferbar).

Das Notebook wird beim Spielen, egal ob unter Windows oder Linux, laut. Es ist nicht lauter als andere Geräte, aber je nach Situation eben dennoch zu laut. In meinem Fall ist es so, dass ich in einem kleinen „Raum“ zwischen Schlafzimmer und Wohnzimmer sitze, welcher von dünnen Wänden umgeben ist. Man hört also das Pfeifen der Lüfter im Wohnzimmer beim Fernsehen als auch im Schlafzimmer, wenn man schlafen möchte.

Daher dachte ich mir, ohne das Risiko eine Flüssigmetalkühlung einzugehen, ich probiere es mal mit dem Tausch der Wärmeleitpaste. Ich habe dafür die Kryonaut von Themal Grizzly verwendet, die bei meinen bisherigen Tests die bisher besten Ergebnisse lieferte. Das Ergebnis zeigt zwar eine leichte Verbesserung, aber mit der Toleranz wohl nicht erwähnenswert (siehe Screenshots). Es könnte vielleicht noch etwas auseinandergehen, wenn sowohl CPU als auch GPU auf 100% laufen, allerdings wird sich auch das in Grenzen halten.

Was aber der Test sehr deutlich zeigt, ist, das Razer bei der Wärmeleitpaste nicht gesparrt hat, wie ich es bei anderen Notebook Hersteller bisher gesehen habe (HP, Lenovo, usw.).

Was wäre noch möglich? Flüssigmetal. Allerdings ist dieses stromleitend und zweitens nicht ganz so einfach in der Handhabung. Bringt die Temperatur in der Regel um ca. 10-20°C runter, was schon eine ganze Menge ist. Rinnt das Flüssigmetal allerdings auf offenen Kontakte, kann dies zum Defekt der Hardware führen. Im Falle eine Notebooks könnte das zu einem Totalschaden führen.

Kurz noch zum Modell: Es ist das Model von Razer mit der folgenden Ausstattung:
Razer Blade 15 2020 mit dem i7-10750H, 16 GB DDR4-2933 MHz Ram, einer 500 GB M.2. PCIe NVMe SSD und einer nvidia GeForce RTX 2070 Q-Max.
In meinem Fall sind ist der Arbeitsspeicher mit 2x 32 GB ausgestattet (3200 MHz CL16) und mit 2x 1 TB SanDisk Pro M.2 PCIe NVMe SSD’s.


Vorher – mit der original Wärmeleitpaste


Nachher – mit der Thermal Grizzly Kryonaut Wärmeleitpaste

Test – Wärmeleitpaste beim Notebook tauschen

Ich habe bisher zwei meiner Notebooks mit einer neuen Wärmeleitpaste versehen und mir ist auch gleich aufgefallen, dass es sich verbessert hat, habe es aber nie in Zahlen gemessen. Diesmal wollte ich einen Test machen und die Daten auch in Zahlen festhalten. Der Unterschied hat mich erstaunt, nicht nur von der Temperatur unter IDLE, sondern auch die mehr Leistung unter Volllast. Das ist vielleicht kein Overclocking, aber Tuning kann man es alle mal nennen. Hier geht es zum Test: HIER KLICKEN.